Die wissenschaftliche Begleitung

Im Laufe der fünf Beobachtungsjahre werden sich alle Bestände wandeln. Arten werden hinzu kommen, andere verschwinden. Auch ist damit zu rechnen, dass sich an manchen Stellen des Ackers verschiedene Pflanzengesellschaften innerhalb der Parzellen etablieren werden – je nach Kleinklima, Bodenbeschaffenheit und Wasserverhältnissen.

Wissenschaftliche Begleitung

Diese Entwicklungen zu erfassen und in ihrer Bedeutung für die Kleinlebewelt einzuordnen leistet die wissenschaftliche Begleitung.

Die lange Projektdauer ermöglicht, dass sich tatsächlich ein eigener Lebensraum entwickeln kann.

Bodenproben

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch das Ökologie-Zentrum Kiel und das Institut für Bodenkunde, Universität Hamburg.

Aber auch Sie können eigene Beobachtungen machen, wenn Sie den Blühenden Lebensraum zu verschiedenen Zeiten besuchen.